Slide
Nicaragua-Hilfe Bonn e.V.

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker

Nicaragua - ein Land und seine Krisen

Nicaragua ist das größte Land Zentral­amerikas. Von den 5 Mio. Einwohnern Nicaraguas sind 70% Mestizen, 14% Weiße, 10% Schwarze und ca. 4% Indianer. Die Landes­sprache ist Spanisch. 80% der Nicaraguaner sind römisch-­katholisch, wobei evangelische Frei­kirchen zunehmend an Einfluss gewinnen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung Nicaraguas ist jünger als 18 Jahre alt.
Die Wirtschaft Nicaraguas basiert neben dem Tourismus größtenteils auf Land­wirtschaft, deren Produkte besonders von den Schwankungen der Welt­markt­preise und extremen Natur­phänomenen (Dürre, Hurrikan, Erdbeben) betroffen sind. Neben Kaffee werden überwiegend Bananen, Zuckerrohr und Baumwolle angebaut. Nach wie vor leben etwa 75% der Bevölkerung in Armut, davon 43% in extremer Armut. Die offene und verdeckte Arbeits­losigkeit der erwachsenen Bevölkerung liegt mit Unter­schieden zwischen Stadt und Land bei 50-70%. Von den Beschäftigten verdienen 85% nicht genug, um damit zu über­leben. Oft müssen alle Mit­glieder einer Familie, auch die Kinder, zum Ein­kommen beitragen. 60% der Bevölkerung sind im in­formellen Sektor tätig, darunter 75% Frauen.
Zu den größten ökologischen Problemen Nicaraguas zählen die Ab­holzung des Regen­waldes, die Nutzung von Feuer­holz zum Kochen, die defizitäre Abfall­beseitigung, die prekäre Wohn­situation und die un­zu­reichende Ver­sorgung mit Sanitär­anlagen.

unsere Projektpartner:

APPOA

auf Ometpe

APPOA

Hier erfahren Sie mehr über unser Projekt auf Ometpe
Mehr erfahren

UCA

in San Ramon

UCA

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt in San Ramon
Click Here